1. Respekt und Hilfsbereitschaft
    Zwischen Probeleitern und Spielern einerseits und unter sämtlichen Mitgliedern andererseits besteht ein vertrauensvolles Klima, welches von gegenseitigem Respekt geprägt ist. Wer Respekt verlangt, muss ihn auch gegenüber anderen zum Ausdruck bringen. Wir sind hilfsbereit und greifen mit an, auch wenn mir mal nicht direkt gefragt werden. Private Angelegenheiten und Streitigkeiten nicht über das Wohl des Vereins stellen, das Vereinswohl sollte immer im Vordergrund stehen.

  2. Pünktlichkeit
    Das heißt: Rechtzeitige Anwesenheit vor Proben- und Auftrittsbeginn. Der Aktive soll eine Viertelstunde vor Probebeginn da sein. Bei Auftritten werden die Treffpunktzeiten vom Verein vorgegeben. Bei etwaiger Verhinderung ist dies rechtzeitig zu entschuldigen.

  3. Bereitschaft und Wollen
    Die konzentrierte Teilnahme des Musikers bei den Proben sowie beim Auftritt ist unbedingt erforderlich. Den Anordnungen des Zugführers/Probeleiters ist Folge zu leisten. Die vorgegebenen Übungen sind mit größtem Einsatz und entsprechend der Fähigkeiten ordnungsgemäß durchzuführen. Störungen sind nicht erlaubt und werden beanstandet. Der Musiker muss auch außerhalb der Proben mit dem Instrument üben.

  4. Mitarbeit und Verantwortung
    Die Musiker müssen sich vor Probebeginn beim Aufbau und nach dem Probeende an deren Abbau (wenn notwendig) beteiligen. Mit den vom Verein gestellten Instrumenten, Fahnen oder Hellebarden ist sorgsam umzugehen. Sie sind pfleglich und sorgfältig zu behandeln. Der Benutzer ist dafür verantwortlich und sie sind zu jeder Zeit in einem guten, sauberen und funktionierenden  Zustand zu halten. Verlorene Vereinssachen sind vom Spieler zu ersetzen.
    Beschädigungen müssen sofort dem Zeugwart mitgeteilt werden.

  5. Auftreten in der Öffentlichkeit
    Aktive haben sich IMMER ordentlich und gesetzeskonform zu verhalten. Die gute Repräsentation des Vereins steht hierbei an oberster Stelle. Ein übermäßiger Alkoholkonsum ist nicht gewünscht. Während eines Umzuges sind die Reihen und die Marschordnung stets einzuhalten. Die Uniform ist immer ordnungsgemäß zu tragen. Auch hier gilt: Beschädigungen müssen sofort dem Zeugwart mitgeteilt werden.

  6. Rauchen im Proberaum
    Das Rauchen ist im Proberaum nicht erlaubt.
© Fanfarenzug der Kath. J. Ensdorf 1953 e.V.. All Rights Reserved. Designed By BEAN

Please publish modules in offcanvas position.